In unserer Familie helfen alle zusammen. Nur so läßt sich die hohe Arbeitsbelastung das ganze Jahr über bewältigen – neben Beruf und Familienalltag.

Eva ist für den Garten, dessen Pflege, die Ernte, das Einkochen, das Etikettieren, die Vermarktung zuständig. Äh, eigentlich eh für alles…

Wie schon erwähnt, kommt von Klaus die unverzichtbare moralische Unterstützung, der kritische Blick von außen, der manches Projekt ins richtige Licht rückt. Am Ende sollen ja nur die wirklich guten Dinge den Weg nach draußen finden.

   

Der Nachwuchs – Jacob, Klemens und Martin – mischt sich, in unterschiedlicher Intensität und abhängig von schulischer Auslastung, bereits ins Pressmayr-Geschehen ein. Da wird beim Standaufbau fleißig mitgeholfen, das Kopfrechnen beim Wechselgeld-Herausgeben ordentlich geübt, auf Mama während der Gartenarbeit verzichtet und sich über neue Aufträge mitgefreut. Und natürlich wird dafür gesorgt, dass der Bestand an Marmeladen und Säften nicht zu groß wird…

Neben den Hauptakteuren müssen unbedingt auch die „Heinzelmännchen und -weibchen“ der Familie erwähnt werden. Ohne die ganzjährige, unermüdliche Arbeit an den Maschinen, beim Mähen, bei der Waldarbeit, bei unzähligen Kleinigkeiten wäre Pressmayr nur eine Idee. Christl und Poidl mit ihrem Hund Rexi – ja, sie müssen einfach einmal namentlich erwähnt werden – werken das ganze Jahr im Hintergrund. Ein großes DANKE an euch!

Auch Oma Loisi, Opa Hermann und Schwägerin Julia lassen sich gerne für diverse – wichtige! – Arbeiten einteilen: Kirschkernsackerl nähen, Produktanhänger vorbereiten, am Stand verkaufen, Mittagessen kochen, Kekse backen… Auch euch ein DANKE!

Wie schön ist es – gerade in der heutigen, vereinsamten Zeit – eine Familie zu haben, die zusammenhält und immer zur Mithilfe bereit ist.