• Löwenzahnblüten Sirup

    Dem Löwenzahn, diesem robusten, wunderbar gelb blühenden heimischen Gewächs, geht’s ähnlich wie der Brennnessel: zu regional, zu einfach zu bekommen, zu alltäglich, als Unkraut verpönt. Lieber kaufen wir teures, importiertes “Super-Food” anstatt uns der uns umgebenden Pflanzen zu bedienen…

    Dabei hüllt diese Pflanze im April unsere ganze Landschaft in wunderschönes, hellgelbes Strahlen und die Bienen wissen gar nicht wo sie mit dem Nektarsammeln anfangen sollen.

    Was die Bienen können, kann ich auch… Ich bediene mich des süßlich-honigartig duftenden Nektars in den gelben (zu Mittag voll aufgeblühten) Blüten indem ich sie mit Wasser, Zitronen- und Orangenscheiben ansetze und daraus einen wohlschmeckenden Sirup mache. Einfach, regional, g’schmackig und wahrscheinlich auch gesund!

    Verwendung: wie alle Sirupe mit Mineralwasser oder Leitungswasser genießen. Verheißt an warmen Tagen spritzige Erfrischung!

    4,90 
  • Maiwipferl Sirup

    Dieser Sirup ist, nach Löwenzahn und Rhabarber, das Dritte was die Natur uns im Jahreslauf schenkt.

    Mitte bis Ende Mai bilden die Tannen in unserem Wald frisch-grüne, säuerlich schmeckende, Triebe. Diese ernten wir vorsichtig und vor allem nicht zu zahlreich, um die Bäume nicht zu schädigen. Daher ist die jährliche Ausbeute an Maiwipferlsirup exklusiv und begrenzt.

    Verwendung: wie fast alle Sirupe am besten mit Mineralwasser genießen. Verheißt an warmen Tagen spritzig-herbe Erfrischung!

    4,90